Was ist Ayurveda?

Ayurveda - Weisheit vom erfüllten Leben

Ayurveda ist seit über 5000 Jahren das traditionelle indische Medizinsystem und stellt bis heute die hausärztliche Versorgung für über 1,3 Milliarden Menschen auf dem indischen Subkontinent dar. Es betrachtet den Menschen in der Gesamtheit seiner physischen und mentalen Konstitution und seinem sozialen Umfeld. Von der WHO ist Ayurveda als Naturheilverfahren anerkannt. Ein Aufenthalt im Ayurveda-Center des Bayerischen Staatsbads Bad Bocklet oder in den Zentren der Familie Madukkakuzhy in Kerala, Indien hilft, körperlich und seelisch zur Ruhe zu kommen, sich neu zu justieren und nachhaltige Regeneration und Heilung zu erreichen.

Ayurveda, Yoga und Meditation sind Geschwister aus der Wurzel der vedischen Wissenschaften, die seit Jahrtausenden zur Heilung des Körpers sowie zur Stärkung der Achtsamkeit und zur Klärung des Bewusstseins genutzt werden. Während Ayurveda sich mehr um die physische Dimension des Menschen kümmert, stärkt Yoga sowohl den Körper als auch den Geist und Meditation klärt und strukturiert das Bewusstsein. In der Praxis ergänzen sie sich. Beim Yoga steht die Eigenaktivität des Menschen im Vordergrund, die durch Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) gestärkt wird. Der Übende entwickelt eine Kraft zur Führung seines Bewusstseins. In Verbindung mit Meditation lernt er seinen flirrenden Geist zu beruhigen und Gedanken loszulassen, sodass er auch innerhalb der verschiedenen Lebenssituationen eine innere Ordnung und Klarheit erhalten kann. Es gibt unzählige Formen der Meditation: von der dynamischen oder Tanzmeditation bis hin zum stillen Sitzen vor einer weißen Wand. Jeder Mensch kann die zu ihm passende Form finden. Sowohl Ayurveda als auch Yoga sehen unser Bewusstsein als die primäre Kraft des Lebens, die alles steuert und maßgeblich darüber entscheidet, wie wir unser Leben gestalten. Unsere täglichen Yogastunden werden von qualifiziert ausgebildeten Yoga-LehrerInnen durchgeführt.